Michel Serres

Eine vereinigte Theorie mentaler Verschmutzung.

karavanepapou.blogspot.com

This article is available in:

Michel Serres, ein exzentrischer französischer Philosoph, hat das erste wirklich philosophische Werk der Bewegung für geistigen Umweltschutz vorgelegt, eine radikale Neukonzeption des Begriffs "Verschmutzung", die die Kritik von Adbustersbekräftigt. Die Hauptidee seines Buches Malfeasance: Appropriation Through Pollution? besteht darin, dass Tiere, Menschen eingeschlossen, Verschmutzung benutzen, um durch Besudelung Reviere zu markieren, zu beanspruchen und in Besitz zu nehmen. Im Laufe der Zeit ergab es sich, dass dieser Akt der Inbesitznahme nun nicht mehr durch primitive Verschmutzung mit Urin oder Fäkalien vollzogen wird, sondern durch "harte Verschmutzung" mit z.B. Industriechemikalien oder "weiche Verschmutzung" mit den vielerlei Formen von Werbung.

"Lasst uns zwei Dinge definieren und strikt voneinander abgrenzen" schreibt Michel Serres, "erstens die harten [Schadstoffe] und zweitens die weichen. Unter ersteren verstehe ich einerseits feste Abfälle und flüssige Gase, die durch die Industrie oder riesige Müllhalden, schändliche Merkmale von Großstädten, in die Atmosphäre freigesetzt werden. Unter letzteren verstehe ich die Flutwellen an Schriftstücken, Signalen, Bildern und Logos, die ländliche, städtische, öffentliche und natürliche Lebensräume und Landschaften mit ihrer Werbung überschwemmen. Obwohl sie sich voneinander hinsichtlich ihrer Energie, des produzierten Abfalls und ihrer Kennzeichen unterscheiden, basieren sie doch beide auf der gleichen Geste der Verunreinigung, auf der identischen Absicht der Inbesitznahme und sind tierischen Ursprungs."

Die Bedeutung von Michel Serres Beitrag zum geistigen Umweltschutz liegt darin, dass er der erste ist, der geistigen Umweltschutz philosophisch in einer vereinigten Theorie der Verschmutzung begründet, welcher zufolge Werbung eine Erweiterung von giftigem Schlamm darstellt. Bisher hat die Bewegung für geistigen Umweltschutz argumentiert, dass genau wie verschmutzte Flüsse ein notwendiges Nebenprodukt der Papierproduktion sind, verschmutzte Geisteswelten ein Nebenprodukt der Schaffung von Konsumenten sind. Obwohl dieses Argument immer noch stimmt und Serres in seinem Buch einen ähnlichen Punkt erwähnt, gelingt es ihm, noch tiefergehender zu argumentieren: er zeigt auf, dass man kein Umweltschützer sein kann, ohne gleichzeitig auch geistiger Umweltschützer zu sein. Serres schließt die Kluft zwischen körperlichen und geistigen Giftstoffen und damit auch die Kluft zwischen physischer und mentaler Ökologie.

"Ein Kapitän, der Müll auf hoher See verklappt, hat nie die zahllosen Lächeln der Götter entstehen sehen oder sie eher nie entstehen lassen, das wäre zu anspruchsvoll oder sogar kreativ. Er scheißt auf die Welt – hat er je ihre Schönheit wahrgenommen? Hat er je seine eigene Schönheit wahrgenommen? Ähnliches gilt für denjenigen, der Raum durch Plakatwände voller Slogans und Bilder beschmutzt: er verstellt den Blick auf die Umgebung, tötet die Wahrnehmung ab und macht sie durch diesen Diebstahl unmöglich. Erst die Landschaft, dann die Welt."

Malfeasance ist nicht nur eine philosophische Abhandlung, sondern ein leidenschaftlicher Aufruf. Serres verbirgt seinen Ärger nicht, da er sich bewusst ist, dass die Erde von der weichen Verschmutzung durch Konzerne beansprucht wird. Und das ist schließlich, warum sein Buch ein Werk des geistigen Umweltschutzes ist, es verlangt nicht nach stillschweigender Duldung, sondern ruft zu einer dramatischen sozialen Revolution auf.

"Ich leide deswegen so sehr, dass ich es immer wieder sagen muss und überall verkünden muss, wieso weinen wir nicht vor Schreck und Ekel, wenn wir mit der Verschandelung der einst hübsch anzusehenden ländlichen Zufahrtsstraßen in französische Städte konfrontiert werden? Konzerne füllen diesen Raum nun mit ihren abscheulichen Marken und führen den gleichen wahnsinnigen Krieg wie Lebewesen des Dschungels, um den öffentlichen Raum und die Aufmerksamkeit mit Bildern und Slogans in Besitz zu nehmen, so wie es Tiere mit Schreien und Urin tun. Ich bin von diesen Außenbezirken befremdet, lebe nicht mehr dort; sie werden von Mächtigen heimgesucht, die auf sie scheißen und sie mit ihrer Häßlichkeit in Beschlag nehmen. Altes Europa, welch ignorante herrschende Klasse bringt Dich um?"

Micah White

Translated by the Translator Brigades[email protected]